gender_commerce

Female Commerce – Was Frauen beim Onlineshopping wünschen

„Frauen können sich nie entscheiden. Sie brauchen beim Shoppen ewig und am Ende geben sie dann auch noch weniger Geld aus als Männer in kürzerer Zeit.“

Eines von vielen Vorurteilen wenn es um das Shoppingverhalten von Mann und Frau geht.  Eigentlich logisch, dass es sich nicht lohnt den eigenen Shop an die Zielgruppe Frau anzupassen, denn Umsatz bringen Sie ja trotzdem weniger.  Doch Studien wie die kauFRAUsch Studie widerlegen einige der Vorurteile und beweisen, dass Frauen den Umsatz deutlich ankurbeln, sofern sie sich bei einem Online-Shop gut aufgehoben fühlen.

Frauen suchen die perfekte Lösung, daher brauchen sie länger bei Kaufentscheidungen. Doch sie denken beim Shoppen nicht nur an die eigenen Bedürfnisse, sondern gleichzeitig auch noch an die Bedürfnisse ihres sozialen Umfelds. So liegen mehr Verbraucherentscheidungen bei den weiblichen Kunden als bei den männlichen, insbesondere in Bezug auf Lebensmittel, Geschenke oder Pharmazie.  Zudem machen Frauen Studien zufolge beim Online-Shopping  Zusatzbudget locker, während Männer ihr Budget meist nur vom Einzelhandel Online verlagern.

Als Online-Shop- Betreiber ist es folglich ratsam den eigenen Shop an die Frauen anzupassen; natürlich nur wenn diese Zielgruppe für den eigenen Shop mehr Umsatz verspricht. Jedoch sind die Ansprüche der Kundinnen, wie schon gesagt, ziemlich hoch. Mit der reinen Produktpräsentation und einer User-freundlichen Navigation ist es in diesem Fall nicht getan. Denn Frauen nutzen vermehrt Preisvergleiche, besonders konkret bei Amazon und ebenso wichtig sind ihnen eine kostenlose Rückgabe oder etwaige Garantien. Da die Sinne der Frau auch anders als bei Männern funktionieren, gibt es weitere Tipps, die optimaler Weise beachtet und umgesetzt werden sollten. Denn sind die Kundinnen zufrieden, sind sie dem Shop gegenüber deutlich loyaler als Männer.

  • Ein Online-Shop sollte sich in jedem Fall als Fachkraft verstehen, die die Kundin durch das Dickicht der Produktvielfalt leitet – direkt zu den perfekten, glücklich machenden Produkten.
  • Da Frauen ergänzenden oder zusätzlichen Produkten gegenüber offener sind als Männer, und sich gerne auch einfach inspirieren lassen, eignet sich eine Endlos-Scrolling Lösung im Shop besonders gut.
  • Immer wichtiger werden außerdem Emotionen und Authentizität bei der Produktpräsentation und Bewertungen. Frauen präferieren echte Geschichten, Erfahrungen, und glaubhafte Meinungen zu Produkten, wie beispielsweise von YouTubern oder Freundinnen. Sie sind in ihrer Shoppingweise deutlich sozialer und kritischer orientiert als Männer. Bewiesen haben sich ebenfalls Bildsprache oder gar Produktpräsentationsvideos. Die Kundinnen möchten möglichst viel über das Produkt erfahren. Dabei sollten die Informationen nicht (nur) technische Fakten und Zahlen umfassen, sondern das Produkt „fassbar“ und möglichst real machen.
  • Bei Unsicherheit bezüglich Anpassungen für Frauen lässt sich schlussendlich festhalten, dass eine Anpassung an die Ansprüche der weiblichen Kunden, die männlichen Kunden direkt inkludiert, da ihre Erwartungen dann sogar deutlich übererfüllt werden.

Weitere spannende Aspekte zum Thema lieferten Silke Berz und Astrid Wunsch von triplesense Reply mit ihrem Vortrag bei der diesjährigen Meet Magento DE 2014.

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar

wpDiscuz
Weitere Beiträge zum Thema
Navigationstitel (nav_title) statt normalen Titel (title) im Backend anzeigen
SSL-Zertifikatsauthentifizierung für Composer
TemplaVoila Preview in Vorschau ausblenden
Danke an unseren neuen Kunden LA BIOSTHETIQUE Paris