clemens

Rechtsanwalt Clemens Pfitzer als Gastreferent beim 19. E-Commerce Stammtisch

Es wird langsam spannend, denn unser 19. E-Commerce-Stammtisch ist bereits zum Greifen nahe. Um Euch die Wartezeit zu verkürzen, möchten wir Euch heute Rechtsanwalt Clemens Pfitzer, einen unserer Referenten gern näher vorstellen.

Flagbit: Guten Tag Herr Pfitzer 🙂 Stellen Sie sich bitte kurz vor: Wie sind Sie in die Rechtsbranche gekommen?

Clemens Pfitzer: Ich wollte schon immer selbständig arbeiten und nach dem Jura Studium in Tübingen bot sich da die Tätigkeit als freiberuflicher Anwalt an. Angefangen hat meine anwaltliche Laufbahn dann in Hamburg, bis ich schließlich 2007 wieder zurück nach Stuttgart bin.

Flagbit: Wann hatten Sie die ersten Berührungspunkte mit dem Thema „IT-Recht“? Welche Gründe gibt es, dass Sie sich gerade auf dieses Thema spezialisiert haben?

Clemens Pfitzer: Ich habe mich bereits seit Beginn meiner Tätigkeit auf die Bereiche IT und gewerblicher Rechtsschutz (wozu unter anderem Wettbewerbs- und Markenrecht zählen) konzentriert und konsequent spezialisiert. Der E-Commerce als ein Bereich ist im Grunde ja eine Schnittmenge zwischen beidem.

Der Bereich IT entspricht meinen persönlichen Interessen. Ich kenne mich in dem Bereich auch einigermaßen gut aus und halte mich auf dem Laufenden, was mir schon bei vielen Mandaten geholfen hat. Letztendlich wollte ich in einem Bereich beraten der mir persönlich auch jenseits des Juristischen gefällt. Meiner Meinung nach sollte man das Thema welches man berät auch verstehen und sich dafür interessieren und begeistern. Nur dann versteht man die Fragen und Probleme der Mandanten und kann diese adäquat beraten.

Flagbit: Was sind Ihrer Meinung nach, die wichtigsten Faktoren in Hinblick auf die rechtliche Konformität eines Onlineshops und welche gilt es zuerst zu beachten?

Clemens Pfitzer: Hier kann man im Grunde keine einzelnen Punkte herausgreifen. Der Bereich E-Commerce ist mit einer Vielzahl an Regelungen überfrachtet, die meist leider handwerklich schlecht gemacht wurden und sich auch noch ständig ändern. Gleichwohl erwartet man vom Onlinehändler, dass er sich daran hält, da ansonsten die Wettbewerbsrechtskeule droht. Wichtig als Onlinehändler ist, ein rechtliches Problembewusstsein zu entwickeln und sich frühzeitig rechtlich begleiten und beraten zu lassen, um unnötige und mitunter teure Fehler zu vermeiden.

Flagbit: Was werden in Zukunft die größten Herausforderungen für Online-Shop-Betreiber sein im Bereich des Rechts?

Clemens Pfitzer: Die größte Herausforderung ist mit der rechtlichen Entwicklung stets mitzuhalten, da diese in der Vergangenheit und wohl auch in Zukunft einem ständigen Wandel unterliegt. Eine weitere Herausforderung dürfte in der zunehmenden Internationalisierung und den damit einhergehenden Schwierigkeiten liegen.

Flagbit: Unternehmen im E-Commerce haben die Möglichkeit umfangreich Daten über ihre Nutzer zu sammeln und auszuwerten. Wie sehen Sie generell das Verhältnis zwischen dem „Big Data“ und Datenschutz?

Clemens Pfitzer: Solange man sich an die gesetzlichen Vorgaben hält, ist das im Grunde kein großes Problem. Eine statistische Auswertung wie sie der Händler üblicherweise haben will ist grundsätzlich auch möglich, man muss dabei eben nur ein paar Dinge beachten. Problematisch wird es meist dann, wenn man Daten sammelt wie z.B. zahllose ausländische Anbieter und sich nicht an europäische oder deutsche Vorgaben diesbezüglich hält oder Daten bei Diensten im außereuropäischen Ausland speichert.

Flagbit: Immer wieder sorgen aktuelle Urteilsverkündungen für Aufsehen in der Branche. Welchen Rat haben Sie für verunsicherte Online-Shop-Betreiber?

Clemens Pfitzer: Halten Sie sich auf dem Laufenden, aber geraten Sie nicht in Panik! Man sollte die rechtliche Entwicklung beobachten, sich aber auch nicht verrückt machen lassen von jedem Internetbeitrag. Es gibt eine Vielzahl an Quellen wie Blogs und Informationsportale, auf denen sich Interessierte zumeist kostenlos informieren können. Auch wir veröffentlichen auf unserer Seite www.kpw-law.de z.B. Infos zu aktuellen Entscheidungen. Ist man unsicher sollte man sich dann ggfs. kompetenten Rat einholen.

Flagbit: Welches Thema wird Ihrer Meinung nach 2015 im Fokus des E-Commerce Rechts stehen?  Welche weiteren Entwicklungen der Rechtsprechung halten Sie für  wahrscheinlich?

Clemens Pfitzer: Der Datenschutz könnte wohl etwas an Bedeutung gewinnen, da einige Gerichte in Verstößen dagegen nun auch Wettbewerbsverstöße sehen. Setzt sich diese Auffassung durch, werden Streitigkeiten über diese Fälle wohl zunehmen und damit auch die Aufmerksamkeit des Datenschutzes steigern. Auch dürfte der mobile Bereich weiter interessante Fragen aufwerfen. Ansonsten gibt es immer wieder branchenspezifische Themen, so gelten z.B. ab Oktober 2015 neue Pflichten für Versandapotheken.

Flagbit: Wir danken Ihnen für das nette Interview und  freuen uns auf den Stammtisch am 11. März.

Vanessa Steinmetz
Vanessa Steinmetz
Vanessa Steinmetz ist PR-Managerin im Marketing der Flagbit GmbH & Co. KG. Sie ist zuständig für Öffentlichkeitsarbeit, Eventorganisation, Social Media und alle anfallenden redaktionellen Aufgaben im Bereich Online Marketing.

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar

wpDiscuz
Weitere Beiträge zum Thema
eval is evil – Stimmt das?
Website mit mehrsprachigen, unabhängigen News
TemplaVoila! – Backenddesign
1 Jahr PartyDeko.de